Le Mans II – Statusbericht

Nachdem die Guzzi umgemeldet ist, habe ich das Wochendene für zwei Ausfahrten genutzt. Insgesamt habe ich schon 500 km hinter mir.

Was soll ich sagen? Wahnsinn ist untertrieben! Nach gemütlichem warmfahren kann man schonmal am Gas drehen. Was da jenseits der 4.000  Umdrehungen passiert ist beeindruckend. Der Motor dreht spielend bis in die 8.000 (ich beende das aber schon bei 7.500, ist ja eine alte Dame).

Der Durchzug und der Sound machen süchtig. Nach zwei Stunden ohne Pause im Westerwald spüre ich jeden Muskel, die Sitzposition ist fahrdynamisch eine Wucht und Orthopädisch eine Schmerzgarantie. Zudem püriert der Sound mein Hirn und ich habe den Kopf danach völlig frei.

Ich habe bisher kaum einen effektiveren Weg erlebt, Brennstoff in Emotionen zu verwandeln.

Wird fortgesetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.